D Änte u dr Tod

 

Die Frage nach dem Tod stellt jedes Kind irgendwann einmal – ganz unbefangen.

Die Antwort der Erwachsenen darauf erfolgt meist etwas weniger unbefangen.

In Wolf Erlbruchs Geschichte „Ente Tod und Tulpe“ ist der Tod ein leichtfüssiger Begleiter, schon immer da, man merkt’s nur nicht. Schon länger hatte die Ente so ein Gefühl: „Wer bist du – und was schleichst du hinter mir her?“

Ich bin der Tod. Ich bin schon in deiner Nähe, so lange du lebst – nur für den Fall, mann weiss nie“.

Man weiss nie – aber man weiss, dass in Wolf Erlbruchs poetischen Bildern und Geschichten die grossen Fragen einfache Antworten finden: für Kleine und Grosse.

 

Beim Anlass zur Ausstellung „Dr Tod“ wird die Geschichte von Dorothea Marti (Schwarzenburg) in Mundart erzählt, untermalt von Musik mit Beat Schuler (Rapperswil-Jona) am Piano und illustriert mit den grossformatig projizierten Bildern von Wolf Erlbruch.

 

 

 


Die Veranstaltung wurde ermöglicht durch:

 

Regionalmuseum Schwarzwasser

Stiftung Schloss Schwarzenburg.

Geschwister Kahl Stiftung

Georg und Bertha Schwyzer-Winiker Stiftung.